kleineAnfragen wird zum 31.12.2020 abgeschaltet. Mehr Informationen und Hintergründe

kleineAnfragen wird abgeschaltet 🚨

Seit fünf Jahren stellt kleineAnfragen.de die kleinen und großen Anfragen aller Parlamente zusammen und machen die interessanten und wertvollen Informationen der Anfragen und ihren Antworten mehr Menschen zugänglich.

Vor kleineAnfragen waren diese Informationen über die vielen Dokumentationssysteme der Parlamente verstreut, es gab selten Volltext-Suchfunktionen, und bei manchen ließen sich die gefundenen PDF-Dokumente nicht einmal verlinken.

Wir wollten mit einem positiven Beispiel vorangehen, und zeigen, was trotz fehlender Daten der Parlamente möglich ist:

  • Saubere, stabile und verlinkbare URLs
  • eine Volltextsuche (nicht nur von redaktionell vergebenen Stichwörtern)
  • maschinenlesbare Metadaten
  • E-Mail-Abonnement für neue Antworten
  • Feeds um selbst auf den neuesten Stand bleiben zu können und z.B. daraus automatisiert Twitter-Bots zu betreiben
  • Erkennung von Tabellen und eingestuften Dokumenten

In den letzten Monaten haben immer mehr Parlamente ihre Parlamentsdokumentation überarbeitet. Leider passierte dies, ohne an stabile URLs oder an offene Daten zu denken. Das hat zur Folge, dass für jedes einzelne der 17 Parlamente immer wieder umfangreiche Änderungen an der Software von kleineAnfragen notwendig sind, um die veröffentlichten Anfragen importieren zu können.

Änderungen an kleineAnfragen seit Start der Seite

  1. 🎉 Start kleineAnfragen
  2. Bayern hinzugefügt
  3. Berlin & Brandenburg hinzugefügt
  4. Bundestag & Hamburg hinzugefügt
  5. Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern & Niedersachsen hinzugefügt
  6. Saarland hinzugefügt
  7. 💥 Hamburg repariert
  8. Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Hessen hinzugefügt
  9. Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Bremen hinzugefügt
  10. 💥 Bayern und Hamburg repariert
  11. Sachsen hinzugefügt
  12. Baden-Württemberg hinzugefügt
  13. 💥 Hamburg und Niedersachsen repariert
  14. 💥 Brandenburg repariert
  15. 💥 Bremen neu gebaut
  16. 💥 Baden-Württemberg, Brandenburg, Bundestag, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen angepasst
  17. 💥 Brandenburg, Saarland haben URL geändert
  18. 💥 Sachsen neu gebaut
  19. 💥 Rheinland-Pfalz, Brandenburg angepasst
  20. 💥 Saarland, Baden-Württemberg angepasst
  21. 💥 Rheinland-Pfalz angepasst
  22. 💥 Baden-Württemberg, Bremen, Brandenburg, Sachsen angepasst/neu gebaut
  23. 💥 Saarland angepasst
  24. 💥 Hamburg & Brandenburg angepasst
  25. 💥 Schleswig-Holstein repariert
  26. 💥 Baden-Württemberg angepasst
  27. 💥 Hessen angepasst
  28. 💥 Bundestag repariert
  29. 💥 Brandenburg angepasst
  30. 💥 Sachsen-Anhalt & Niedersachsen angepasst
  31. 💥 Baden-Württemberg angepasst
Mehr? Eine detailliertere Zeitleiste und Commits auf GitHub

Würden die Parlamente ihre Dokumentensammlung auch maschinenlesbar als offene Daten veröffentlichen, wäre dies nicht notwendig. Leider ist das aktuell bei keinem Parlament (vollständig) der Fall, sodass kleineAnfragen keine weiteren und neuen Anfragen und Antworten der Parlamente verarbeiten kann, bis die Software angepasst werden würde.

Was nun passiert

Im Gegensatz zu anderen Projekten wird kleineAnfragen.de komplett ehrenamtlich und nur von einer Person betrieben, entwickelt und betreut. Dahergehend und durch den immer größer werdenen Aufwand, diese Anpassungen bei leider knapper werdenden Ressourcen auch vorzunehmen, wird kleineAnfragen bis zum 31.12.2020 nun immer weiter einschlafen.
Etwa auftretende Fehler beim Import von Anfragen und Antworten werden nicht mehr korrigiert. Es werden auch keine E-Mail-Benachrichtigungen mehr verschickt und ab diesem Zeitpunkt wird auch keine Volltextsuche mehr möglich sein.

Wir kümmern uns um eine rechtzeitige, vollständige Aufnahme ins Internet Archive. Es wird versucht, statische Dumps unter den URLs zu hinterlassen, denn Cool URIs don't change.

Was tun?

Es ist nun bis zum 31.12.2020 Zeit, von Seiten der Parlamenten zu überdenken, wie eine moderne, stabile und offene Möglichkeit geschaffen werden kann, Anfragen und Antworten, aber auch alle anderen parlamentarische Dokumente besser für Menschen zugänglich und für Maschinen auch lesbar zu machen.

All dies sind Eigenschaften, die heutzutage mittels moderner Softwareentwicklung relativ zügig umgesetzt werden können — kleineAnfragen.de zeigte nur einen recht kleinen Teil, was möglich ist. Nun ist es wieder die Aufgabe der Parlamente und insbesondere die des Parlamentsspiegels, der die Dokumente aller Parlamente aggregieren soll, die Situation zu verbessern.
Bei den Überarbeitungen der Parlamentswebseiten in den letzten Monaten ließ sich bislang leider wenig erkennen. Dies ist besonders bezeichnend, da kleineAnfragen.de auch insbesondere von Abgeordneten, aber um so mehr von den Mitarbeiter*innen in den Parlamentsverwaltungen selbst benutzt wird.

Damit auch die Quintessenz: Wer für kleineAnfragen.de spenden will: Darum geht es nicht. Das Problem lässt sich nicht weiter beheben, indem Spenden an eine NGO eingeworben werden. Das Problem sind die Landesverwaltungen, die auch nach all den Jahren nicht aus ihren eigenen Erfahrungen gelernt zu haben scheinen, und die mit jedem großen Website-Relaunch wieder Links auf Dokumente kaputt machen, URLs brechen. Das hat auch damit zu tun, dass IT-Kompetenzen in der öffentlichen Verwaltung eher ab- denn aufgebaut werden. Falls Sie spenden möchten, [hier Links zu Projekten, die es verdient haben]. Aber das grundlegende Problem bleibt.